Springe zum Inhalt

Veranstaltungen

Vortrag: Wie kommt die Schutter in die Stadt? (bitte beachten: Termin verlegt!)

Datum: Dezember 5, 2019

Uhrzeit: 19:00

Ort: Barocksaal des Stadtmuseums Ingolstadt, Auf der Schanz 45

Kurt Scheuerer, Ingolstadt

Mit Bildern und Texten zum wahren Ingolstädter „Stadtfluss“

Vortrag: „Ingolstadt im 30jährigen Krieg. Making of einer Graphic Novel“

Datum: Dezember 10, 2019

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Ort: Barocksaal Stadtmuseum

Herr Klaus Staffel (Ingolstadt) hat zusammen mit dem jungen Ingolstädter Künstler Pascal Maurer eine sogenannte „Graphic Novel“ erstellt, in der, eingebunden in die Erlebnisse eines Druckergesellen, die geschichtlichen Ereignisse der Jahre 1629 bis 1634 in und um Ingolstadt erzählt werden.

Der bebilderte Vortrag gibt Einblick in die geschichtlichen Hintergründe und in das Erstellen einer Graphic Novel.

Führung: Von der Fronte Rechberg über den Kavalier Heydeck, die Geschützremise zum Körnermagazin

Datum: Januar 11, 2020

Uhrzeit: 10:30 Uhr

Ort: Heydeckstraße, Höhe Neues Feldkirchner Tor

Hans Ott, Dr. Tobias Schönauer und Max Schuster führen für den Historischen Verein zu den zentralen Punkten der Landesfestung Ingolstadt am nördlichen Stadteingang. Dabei wird die Bedeutung der einzelnen Bauwerke für die Festung erläutert. Zugleich wird auch die Neugestaltung der Remise und des Körnermagazins thematisiert.

Vortrag: Die Sebastianskirche

Datum: Januar 16, 2020

Uhrzeit: 19:30

Ort: Barocksaal des Stadtmuseums Ingolstadt, Auf der Schanz 45

Dr. Tobias Schönauer, Ingolstadt

Die Sebastianskirche liegt mitten in der Altstadt und ist doch kaum bekannt, obwohl bis 2016 hier regelmäßig Gottesdienste stattfanden. Die Kirche wurde von Ingolstädter Bürgern finanziert und war um 1500 fertiggestellt. Nach der überstandenen Pest 1632 wurde sie erweitert und stellt ein Kleinod der Barockzeit in Ingolstadt dar. Im Jahre 2016 musste die Kirche aufgrund von statischen Schäden geschlossen werden und harrt seitdem einer Sanierung.

Vortrag zur Bayerische Landesausstellung 2020: Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte

Datum: Februar 5, 2020

Uhrzeit: 19:30

Ort: Barocksaal des Stadtmuseums Ingolstadt, Auf der Schanz 45

Richard Fischer M.A., Haus der Bayerischen Geschichte

Bayern vor 1000 Jahren – Felder, Wälder und Berge, Klöster und Burgen. Aber keine Städte – außer den wenigen Bischofssitzen wie Regensburg oder Salzburg. Ab 1200 änderte sich das Bild. Gezielt förderte der Adel, allen voran die ersten Herzöge aus dem Hause Wittelsbach, die Gründung von Städten.